• 7. September 2021150.000 Euro für die „Visitenkarte“ der Beethovenhalle - Am 6. September 2021 übergab Renate Hendricks, Vorstandsvorsitzende des Vereins ProBeethovenhalle, auf der Baustelle der Beethovenhalle einen Spendenscheck in HöheMehr »

    Renate Hendricks, Vorstandsvorsitzende des Vereins ProBeethovenhalle e. V. übergibt einen Scheck über 150.000 Euro an Lutz Leide, Leiter des Städtischen Gebäudemanagements Bonn, für Wiederherstellungsmaßnahmen im Foyergarten der Beethovenhalle: Ursula Dambleff-Uelner, Elmar Vogelsberg, Renate Hendricks, Brigitte Kühnert, Lutz Leide, Günther Montag, Carola Nathan (von rechts).
    © Foto: Sascha Engst/Bundesstadt Bonn

    Am 6. September 2021 übergab Renate Hendricks, Vorstandsvorsitzende des Vereins ProBeethovenhalle, auf der Baustelle der Beethovenhalle einen Spendenscheck in Höhe von 150.000 Euro an Lutz Leide, Leiter des Städtischen Gebäudemanagements Bonn.

    Der Verein ProBeethovenhalle setzt sich seit 2010 für die denkmalgerechte Instandsetzung und Modernisierung der Beethovenhalle ein. Mit dieser Spende sollen Wiederherstellungsmaßnahmen im Foyergarten des Parks der Beethovenhalle unterstützt werden. Dieser besonders gestaltete Bereich vor der hohen Glasfassade des Großen Foyers gilt auch als Schmuckstück der Außenanlagen, welche durch den Bonner Gartenarchitekten Heinrich Raderschall (1916–2010) gestaltet und 2014 ebenfalls unter Denkmalschutz gestellt wurden.

    Das von dem Verein durch vielfältiges Engagement gesammelte Geld soll unter anderem dazu dienen, dass die ehemals sechs Brunnen in diesem Bereich wieder sprudeln und mit ihrem in der Dämmerung beleuchteten Wasserspiel die Festlichkeiten im Inneren des Gebäudes unterstreichen. Die durch Natursteineinfassungen und -sitzbänke untergliederte, mit bunten Blumenrabatten geschmückte und von dem über 120 Jahre alten Baumbestand gezierte Außenanlage der Beethovenhalle wird auch in Zukunft wieder bewusst als öffentlich zugänglicher Park gestaltet sein und gilt zugleich als „Visitenkarte“ des Baudenkmals.

    „Dieses stimmige Gesamtbild nach Abschluss der Instandsetzung des Bauwerks wieder sichtbar zu machen, ist für den Verein ein ganz besonderes Anliegen“, so Renate Hendricks, „da nur durch das Zusammenspiel von außen und innen, die für die 50er Jahre so wichtige Transparenz von Architektur und Landschaft wieder funktionieren und erlebt werden können.“

    „Bei allen Herausforderungen, insbesondere der, dass der ursprüngliche Terminplan nicht gehalten werden kann, danke ich dem Verein vor allem für sein fortwährendes Engagement“, sagte Lutz Leide. „Eine solche Summe ehrenamtlich zu sammeln, ist keine Selbstverständlichkeit und eine großartige Leistung. Anlässe wie heute verdeutlichen, dass wir nur gemeinsam die Beethovenhalle wieder zu einem Ort für alle Bonner Bürger*innen machen können und uns der Atem dafür nicht ausgehen darf.“

  • 27. Juli 2021Das aktuelle Foto - Der Raum des Studios im Südbereich wurde zugunsten einer Nutzungsoptimierung vollständig entkernt. Es erfolgte eine Tieferlegung des Fußbodens und eineMehr »

    Blick in das neu gestaltete Studio
    Foto: © Städtisches Gebäudemanagement Bonn

    Der Raum des Studios im Südbereich wurde zugunsten einer Nutzungsoptimierung vollständig entkernt. Es erfolgte eine Tieferlegung des Fußbodens und eine leichte Erhöhung des Daches. Die Rohbauarbeiten für das Studio sind abgeschlossen. Das Dach ist dicht, die Verkabelungen sind vorgenommen. Nach Einbau der Hub-Bühnenanlage wird der Innenausbau beginnen: Technik, Bühnentechnik, Wand- und Deckenverkleidungen. Durch die Vergrößerung des Raumvolumens wird dieser neu gestaltete Raum zukünftig als dauerhafter Probenraum des Beethoven Orchesters dienen. Durch den Einbau der Hubpodienanlage wird er jedoch auch zum hochwertigen Kammermusiksaal. In dieser Nutzung wird das Studio zukünftig ca. 500 Plätze haben. Seine Eingangstüren markieren die Grenze zwischen denkmalgerechter Instandsetzung und Neugestaltung. Die Saaltüren des Studios werden im Bereich der Flure wieder mit den originalen Furnieren und Bronzetürgriffen zu sehen sein, innen werden sie entsprechend der neuen Gestaltung ausgeführt. So wird der Übergang von Alt zu Neu auch beim Öffnen der Türen deutlich werden.

  • 13. Juni 2021Die Arbeiten schreiten voran - Die Arbeiten am Dach der Kuppel über dem Großen Saal in der Beethovenhalle schreiten sichtbar voran.  In den Randbereichen werdenMehr »

    Die Arbeiten am Dach der Kuppel über dem Großen Saal in der Beethovenhalle schreiten sichtbar voran.  In den Randbereichen werden zurzeit sogenannte Krallenplatten verdübelt, die später die Kupfereindeckung tragen sollen. Außerdem wird eine Dichtungsbahn aufgebracht. Die helle Schutzplane ist mittlerweile entfernt.

     

    Arbeiten an der Kuppel der Beethovenhalle
    © ProBeethovenhalle e. V.

    Aufnahme vom 6. Juni 2021: Noch ist die Schutzplane nicht vollständig entfernt.
    © ProBeethovenhalle e. V.

  • 1. Juni 2021Neuer Vorstand - Am 31. Mai 2021 fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Vereins ProBeethovenhalle e. V. statt. Dort wurde der Vorstand neu gewählt.  Mehr »

    Getestet, geimpft und mit Maske – der neu gewählte Vorstand von ProBeethovenhalle e. V.: Beisitzerin Ursula Dambleff-Uelner, Schatzmeister Elmar Vogelsberg, Vorsitzende Renate Hendricks, Stellvertretender Vorsitzender Günther Montag, Geschäftsführerin Carola Nathan sowie die Beisitzerinnen Alice Uebe, Brigitte Kühnert und Gisela Mengelberg (v. l.)
    © ProBeethovenhalle e. V.

    Am 31. Mai 2021 fand die diesjährige Mitgliederversammlung
    des Vereins ProBeethovenhalle e. V. statt. Dort wurde der Vorstand neu gewählt.  

    Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
    Vorsitzende: Renate Hendricks
    Stell. Vorsitzender: Günther Montag
    Schatzmeister: Elmar Vogelsberg
    Geschäftsführerin: Carola Nathan
    Beisitzer und Beisitzerinnen: Dr. Martin Bredenbeck, Ursula Dambleff-Uelner, Gisela Mengelberg, Brigitte Kühnert, Alice Uebe

     

  • 18. September 2020Virtuelle Führung - Auch der Tag des offenen Denkmals konnte in diesem Jahr nur vereinzelt mit Publikum stattfinden. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hatMehr »

    Auch der Tag des offenen Denkmals konnte in diesem Jahr nur vereinzelt mit Publikum stattfinden. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat eine Baustellenführung in der Beethovenhalle als Video ins Netz gestellt.